IG Metall befragt Kandidaten zur Oberbrgermeister-Wahl in Emden

Arbeitspltze, tarifliche Einkommen, gute Stadtentwicklung

(22.08.2019)

Die Emder IG Metall hat im Wahlkampf zum neuen Oberbrgermeister der Stadt gemeinsam mit vielen Betriebsrten, Vertrauensleuten und Jugendvertretern aus den Betrieben die beiden Kandidaten Manfred Eertmoed und Tim Kruithoff in jeweils separaten Veranstaltungen befragt. Themen der Veranstaltungen waren die Situation bei Volkswagen und den Zuliefererbetrieben, den Nordseewerke-Betrieben und anderer Branchen; es spielten aber auch viele allgemeinere Dinge eine Rolle: Wirtschaftsfrderung in der Stadt und der Region, Rollenverstndnis eines neuen Oberbrgermeisters bei betrieblichen Krisen und Kampf um Arbeitspltze, die allgemeine Stadtentwicklung, soziale Fragen und vieles mehr.



Wir wollten unseren Aktiven ein besonderes Forum bieten, um den beiden z. Zt. aussichtsreichsten Kandidaten ihre Fragen zu stellen, stellvertretend fr viele tausend von ihnen vertretene Menschen, die in der Stadt arbeiten, so Michael Hehemann von der Emder IG Metall zum Charakter der Veranstaltungen. Die IG Metall freute sich ber die hohe Resonanz aus vielen Betrieben.



Metallerinnen und Metaller formulieren sehr klar ihre Erwartungen an eine neue Stadtspitze, so Hehemann weiter. Es gehen um eine aktive Wirtschaftsfrderung, die auf mehreren Standbeinen fuen msse. Wirtschaftsfrderung msse dabei auch vernetzt verstanden werden wir brauchen mehr Arbeit in der ganzen Region Ostfriesland.

Auch die Qualitt der Arbeit war Thema der Veranstaltungen: Wir erwarten von einem Oberbrgermeister eine klare Haltung: sozial ist nicht automatisch, was Arbeit schafft, sondern was gute Arbeit schafft, so Hehemann. Darunter verstehe die IG Metall sowohl tarifliche Bezahlung als auch die Einhaltung von Mitbestimmungsrechten. Eine Stadt und eine Region knnen sich nicht entwickeln, wenn nicht tarifliche Standards die Grundlage von Arbeitsverhltnissen sind. Dies lsst sich z. B. dadurch befrdern, dass eine neue Stadtspitze sich endlich dafr einsetzt, dass ffentliche Auftrge nur an tarifgebundene Unternehmen vergeben werden.

Dasselbe gelte fr Mitbestimmung: Wenn ein Unternehmen sich dadurch auszeichnet, dass Betriebsratswahlen beeinflusst oder behindert werden, muss das auch ein Oberbrgermeister thematisieren und seinen Einfluss geltend machen.

Die IG Metall appellierte an alle Brgerinnen und Brger der Stadt, zur Wahl zu gehen, vor allem aber, sich mit den Inhalten und Themen auseinanderzusetzen und dort, wo es geht, die Kandidatinnen und Kandidaten direkt zu befragen. Von Plakaten oder kurzen Facebook-Posts kann man nicht erfahren, wer die eigenen Interessen und die seiner Freunde und Familien besser vertreten kann, so die IG Metall.



Druckansicht

Unsere ffnungszeiten:

Montag - Donnerstag
08:15 Uhr - 16:15 Uhr (durchgehend)

Freitag
08:15 Uhr - 12:15 Uhr

Bro Aurich
Zweiwchig Mittwochs
14:00 Uhr - 16:00 Uhr