Umsetzung der 35 Stunden Woche bei Linde + Wiemann

Seit 20 Jahren malochen die Kolleginnen und Kollegen mehr, damit ist jetzt Schluss!

(29.01.2019)

Im September gab es die ersten Gesprche zwischen IG Metall und dem Arbeitgeber zur Umsetzung der 35-Stunden-Woche fr die Kolleginnen und Kollegen von Linde und Wiemann. Am vergangenen Donnerstag wurde in der 4. Verhandlung ein Ergebnis erzielt: 35-Stunden-Woche ab 1.Februar 2019.

Als im April 2014 der erste Tarifvertrag fr die Kolleginnen und Kollegen von Linde + Wiemann unterschrieben wurde, gab es einige Abweichungen zum Flchentarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie. Zeitlich begrenzt mit einer Gesprchsverpflichtung wurde eine um 2,5 Stunden pro Woche erhhte Arbeitszeit festgeschrieben.
Die Abweichung ist jetzt Vergangenheit, ab 1. Februar 2019 gilt fr die Beschftigten von Linde + Wiemann der Flchentarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie vollumfnglich.



Franka Helmerichs, IG Metall Emden: Mit dem Rckhalt der Kolleginnen und Kollegen konnten wir das gute Ergebnis erzielen. Zeit ist ein hohes Gut fr die Kolleginnen und Kollegen. Wir wollen die Arbeitspltze in Georgsheil sichern, aber das schaffen wir nicht mit einem Wettbewerb um die niedrigsten Lohnkosten. Gute Produkte und gut ausgebildete Mitarbeiter machen diesen Standort aus.

Werner Lbben, Betriebsratsvorsitzender Linde + Wiemann: Wir fordern den Arbeitgeber auf, jetzt in den Standort zu investieren. 4 Jahre haben die Kolleginnen und Kollegen ihren Beitrag geleistet in Form von 2,5 Stunden unbezahlter Mehrarbeit in der Woche. Jetzt ist das Unternehmen an der Reihe.